Überbackener Fenchel mit Mandelkruste

Hier möchte ich euch ein vegetarisches Rezept vorstellen, das einfach zuzubereiten ist, wenig Kalorien hat und doch sehr lecker schmeckt. Vegetarier werden begeistert sein.

Folgende Zutaten benötigt ihr für den überbackenen Fenchel:

Fenchel für vegetarisches Rezept

  • 3 Fenchel
  • 3 Esslöffel Creme Fraiche
  • 4 Esslöffel gemahlene Mandelkerne
  • 2 Esslöffel Sesamsamen
  • 3 Esslöffel Roggenschrot
  • 3/4 Teelöffel Oregano (gerebelt)
  • 3/4 Teelöffel Thymian (gerebelt)
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 2 Eier
  • Weißer Pfeffer (gemahlen)
  • Jodsalz

Und hier kommt das Rezept:

Den Fenchel putzen und den grünen Teil wegschneiden; dann nochmal unter den Wasserhahn und anschließend in gleich große Hälften schneiden. Jetzt in einer Pfanne Olivenöl erhitzen und den Fenchel gut anbraten. Danach wird das Ganze mit etwas Wasser gedünstet.

Jetzt kommen Creme Fraiche, Eier, Mandelkerne, Roggenschrot, Sesam und die Gewürze in eine Schüssel und werden gut vermischt. Dann die angebratenen Fenchelteile in eine feuerfeste Auflaufform, die vorher eingefettet wurde, geben. Dann kommt das Gemisch aus Creme Fraiche mit den restlichen Zutaten für das vegetarische Rezept darüber und wird schließlich im vorgeheizten Ofen (220°C)  gratiniert. Im Heißlust-Ofen genügen etwa 190 °C.

Zum Servieren des überbackenen Fenchels kann man noch das Grün des Fenchels kleinschneiden und darüber streuen.

Wie ihr seht, ist dieses leckere vegetarische Gericht im Handumdrehen zubereitet und wird bestimmt schmecken. Viel Spaß beim Nachkochen von diesem leckeren Rezept für Vegetarier.
Foto: w.r.wagner / pixelio.de

Advertisements

Geflügel-Pilz-Pfanne (überbacken)

Ich möchte Euch hier ein weiteres leckeres Rezept vorstellen: Es ist eine  überbackene Geflügel-Pilz-Pfanne, die sich aber auch leicht in ein vegetarisches Gericht abwandel lässt, indem man das Geflügel einfach durch Tofu ersetzt. Es schmeckt dann genauso lecker.

Zutaten für das Rezept:

  • ½ Kilo frische Shiitake-Pilze
  • 2 Stück Putenbrust
  • 100 Gramm ButterPilpfanne mit Bratkartoffeln
  • 0,5 Liter Vollmilch
  • 45 Gramm Mehl
  • Ein Brühwürfel für ½ Liter Fleischbrühe
  •  5 Gramm Semmelbrösel (gerieben)
  • 2 – 3 Stück Petersilie (glatt)
  • ½ Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte (klein)
  • Pfeffer
  • Salz
  • Muskatnuss (gemahlen)

So geht die Zubereitung der Gefügel-Pilz-Pfanne:

Ersteinmal werden die Putenbrüste mit Butter oder Schmalz ein einer Pfanne angebraten (so ca. eine viertel Stunde lang). Ungefähr fünf Minuten bevor die Putenbrüste durch sind, kommen noch die Knoblauchzehe und die Schalotte in die Pfanne (natürlich vorher kleinschneiden). So bekommen die Putenbrüste einen besseren Geschmack. Dann wird das Geflügel aus der Pfanne genommen, gewürzt und anschließend in Scheiben geschnitten. Hier kann man variieren: Entweder schneidet man die Putenbrüste schräg in Scheiben oder quer.

Jetzt werden die Shiitake-Pilze geputzt, in Stücke geschnitten (nicht zu klein) und kommen anschließend in die Pfanne zum Knoblauch und den Zwiebeln. Sie sollten etwa fünf Minuten gedünstet werden. Jetzt kommen die Pilze (inklusive Knoblauch und Zwiebeln) zu den Putenstreifen. Jetzt nimmt man etwa 60 Gramm Butter und gibt sie in einen Topf, in dem anschließend das Mehl mit einem Schneebesen eingerührt und mit Milch aufgefüllt wird. Dann muss man das Ganze aufkochen lassen und eindicken (nicht das Rühren vergessen, sonst kann es anbrennen). Die Sauce wird jetzt mit Muskatnuss und nach Belieben auch mit anderen Gewürzen, die dazu passen, gewürzt. Außerdem kommt noch der Brühwürfel mit rein. Die fertige Sauce wird dann über den Putenbrüsten und den Shiitake-Pilzen verteilt und im Backofen bei circa 200 Grad (vorgeheizt) eine Viertelstunde lang überbacken.

Vor dem Servieren wird die Geflügel-Pilz-Pfanne noch mit frischen Gewürzen verziert. Hierfür eignet sich Petersilie oder auch andere Gewürze. Als Beilage eignen sich Bratkartoffeln oder Reis.

Viel Spaß beim  Nachkochen und einen guten Appetit.

Foto: Hans-Peter Reichartz  / pixelio.de

Fruchtige Rouladen mit Sauerkraut

Rouladen

Zutaten:

  • 4 Stück Rouladen
  • 2 Esslöffel Senf (mittelscharf)
  • 4 Scheiben Schinken (roh)
  • 4 Schalotten
  • Knoblauch ( zwei Zehen)
  • 1 Dose Sauerkraut (800 Gramm)
  • Sülze
  • eingelegter Kürbis (kleines Glas)
  • 200 g Weintrauben (blau)
  • Rouladennadeln
  • Sonnenblumenöl
  • 2 Äpfel mit säuerlichem Geschmack
  • Pfeffer (weiß)

Rezept für Sauerkrautrouladen

Bestreuen sie die Rouladen mit Pfeffer und Salz und bestreichen sie die Rouladen anschließend mit mittelscharfem Senf. Dann belegen sie die Rouladen mit jeweils einer Scheibe Schinken. Jetzt schälen sie die Schalotten und den Knoblauch und schneiden es in Würfel. Auf den Rouladen verteilen sie die Hälfte der Knoblauch- und Zwiebelwürfel.Dann kommen noch jeweils fünf Kürbisstücke, fünf entkernte und halbierte Weintrauben dazu, sowie drei Esslöffel abgetropftes Sauerkraut. Dann rollen sie die Rouladen auf und stecken sie mit den Rouladennadeln zusammen (alternativ dazu gehen auch Zahnstocher).
Jetzt erhitzen sie etwas Sonnenblumenöl und braten die Rouladen scharf darin an. Geben sie die restlichen Knoblauch- und Zwiebelstücke dazu und braten diese kurz mit. Das restliche Sauerkraut, das sie noch haben schmoren sie zusammen mit dem Kürbissaft und ⅛ Liter Wasser für circa 1 bis 1 ½ Stunden.
Jetzt waschen sie die Äpfel, entkernen und vierteln sie. Dann werden die Äpfel grob verrieben und fünf Minuten bevor die GArzeit endet, zusammen mit den restlichen Trauben (entkernt und halbiert) sowie mit den Kürbisstücken zum Sauerkraut gegeben. Jetzt das Ganze noch mit Gewürzen abschmecken und fertig sind ihre fruchtigen Sauerkraut-Rouladen.
Als Beilage für die Rouladen empfehle ich ihnen Salzkartoffeln. Diese passen hervorragend zu dem Gericht.

Ein weiteres leckeres Rezept – und zwar für vegetarische Rosmarin-Rouladen finden sie hier.

Foto: siepmannH / pixelio.de

Rezept für Weiß-grünen Spargelstrudel

Hier findest Du ein Rezpt für Weiß-grünen Spargelstrudel:

  1. Strudelteig: 200 Grammramm Weizenmehl
  2. 1 Messerspitze Salz
  3. 4 EL Sonnenblumenöl 5 EL Wasser
  4. Füllung:
  5. 800 Gramm Grammrüner Spargel 600 Gramm weißer Spargel Salzwasser
  6. 100 Gramm Speisequark
  7. 4 Eigelb
  8. 3 Teelöffel Speisestärke
  9. 2 Esslöffel Weizenmehl
  10. Salz
  11. grammemahlener Pfeffer
  12. 30 Gramm flüssige Butter
  13. 4 Esslöffel Semmelbrösel
  14. 250 ml Hollandaise
  15. Esslöffel frische Kräuter

Für den Strudelteig etwas Mehl in eine Teigschüssel sieben, Sonnenblumenöl, Salz und Wasser reingeben und mit Handrührgerät, das mit Knethaken bestückt ist, vollständig durcharbeiten. Den Teig in Backpapier in einen heißen, trockenen Topf geben, mit Deckel verschließen und ungefähr eine halbe Stunde ziehen lassen. Den Strudelteig in einem bemehlten großen, sauberen Tuch ausrollen und dünn mit ein wenig Öl bepinseln. Jetzt über den Handrücken zu einem Rechteck ausdehnen, die Ränder, wenn sie dicker seien, abschneiden und den Strudelteig mit etwas Fett oder Butter bepinseln. Anschließend zugedeckt circa dreißig Minuten ziehen lassen.

Für die Füllung Spargel spülen, abschälen und die Spargelköpfe wegschneiden. Jetzt getrennt in Salzwasser etwa l0 Minuten garen. Die Spargelkörper kleinschneiden, in Salzwasser circa zwanzig Minuten garen, das Wasser abgießen und diese Spargelteile mit einem Püriergerät fein pürieren. Den pürierten Spargel in die Schüssel geben und ein bisschen abkühlen lassen. Anschließend Eigelb, Speìsequark, Weizenmehl und Speisestärke hinzufügen, unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und in dem Kühlschrank vollständig kalt werden lassen.

Die Teigfläche (60×50 cm) bei Semmelbrösel bestreuen. Auf 2/3 der Fläche das Spargelpürree ausstreichen, dann die vollständig abgetropften Spargelspitzen in der Spargelfüllung verteilen und durch vorsichtiges Anheben des Küchentuches den Strudelteig nun umsichtig einrollen. Das letzte Drittel mit etwas von dem Fett bepinseln und den Strudel ganz einrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Strudel drauflegen und mit Butter bestreichen.

  • Heißluft: 160 °C (nicht vorgeheizt)
  • Ober-/Unterhìtze: ca. 180 °C (vorgeheizt)
  • Gas: Stufe 3 (vorgeheizt)
  • Backzeit: ca. 1 Stunde.
  • Mit der restlichen Butter während des Backens bestreichen. Hollandaise nach Packungsvorschrift erwärmen und mit frischen Kräuter über den Strudel Grammeben.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit 🙂

 

Foto: Reiner Rosenwald  / pixelio.de